Mein Logo
Bernd Thill
Homepage Besucher: 174771

Startseite

über Mich

Meine Texte

Meine Vorträge

Tipps & Tricks

Meine Filme

Meine Pflanzen

Meine Fotos

Meine Assistenz

Mein Gästebuch

FSK 18 Bereich

Impressum

Datenschutz
Aktualisiert am 03.02.2021
© Bernd Thill - Version 3.20

Easy Abnehmen

Ich habe Anfang 2016 eine "5 plus 2 Diät" begonnen. Das heißt, an fünf Tagen in der Woche nahm ich nur 2000 Kalorien zu mir. An den anderen zwei Tagen aß und trank ich, was ich mochte. Dies machte ich so lange, bis ich meinen Wohlstandsbauch weg hatte.

Ich habe davor etwa drei Wochen jeden Tag die Kalorien ausgerechnet, die ich zu mir genommen habe. So bekam ich einen guten Überblick, was ich alles gegessen und getrunken hatte. Dann versuchte ich meine Kalorienaufnahme zu senken, in dem ich mir ein Kalorienlimit von 2000 Kalorien pro Tag setzte. Davor hatte ich immer über 2300 Kalorien zu mir genommen, manchmal waren es mehr als 3000 Kalorien. Ich rechnete mir von jeder Mahlzeit, sowie jedem Getränk, die Kalorien aus. Somit hatte ich immer eine sehr gute Übersicht, wie viele Kalorien ich am Tag zu mir nahm. An manchen Tagen blieb ich unter 1850 Kalorien. Ich entwickelte schnell einen Ehrgeiz immer weniger zu essen. Aber Vorsicht, dass man es nicht übertreibt, denn das ist ungesund!

Ein Kilogramm Körperfett entspricht zwischen 7000 und 7500 Kilokalorien. Das heißt, wenn man ein Kilo abnehmen möchte, muss man etwa 7250 Kilokalorien weniger zu sich nehmen, als der Körper braucht. Oder circa 7250 Kilokalorien mehr verbrauchen als sonst. Dies sollte man aber über mehrere Wochen, beziehungsweise Monaten machen.

Wenn jemand zehn Kilogramm abnehmen möchte, kann diese Person zum Beispiel pro Tag 300 Kilokalorien weniger zu sich nehmen, oder mehr verbrauchen. Dann würde die Person in etwa acht Monaten zehn Kilo weniger wiegen.
Es ist wichtig, dass der Körper das Körperfett aufbraucht und nicht sein Muskelgewebe in Energie umwandelt. Deswegen sollte man langsam abnehmen, sonst verliert man Gewicht aber das Körperfett bleibt. Das ist nicht gewünscht. Daher sollte jeder Sport betreiben, der gesund abnehmen möchte. Durch meine Körperbehinderung, die während meiner Geburt wegen Sauerstoffmangel entstand, bewege ich mich ausreichend. Ich habe ständig Muskelkontraktionen, dadurch sind meine Muskeln immer in Bewegung. Man könnte sagen, ich trainiere jeden Tag etwa 16 Stunden.

Man sollte selbst Abnehmen wollen! Wenn man es nicht selber will, kann man es gleich sein lassen. Denn es bringt nichts, wenn man es nur wenige Tage durchhält. Hier ist Ihr eiserne Wille gefragt.

Ich habe mir ein Ziel gesetzt; indem ich mir sagte, ich möchte meinen Bauch verkleinern. So konnte ich sehr einfach selbst kontrollieren, ob meine Bemühungen abzunehmen erfolgreich waren. Denn nach etwa 4 Wochen merkte ich, wie meine zu eng gewordenen Hosen, auf wundersame Weise langsam weiter zu werden schienen.

Kochen ist Magie! Da man die Zutaten in etwas ganz anderes verwandelt. Diese Magie macht Spaß. Da kommt das Gefühl auf, dass man etwas Gutes geschafft hat; das auch noch sehr gut schmeckt. Man kann immer neue Kreationen entdecken und dadurch andere Geschmacksrichtungen kennenlernen. So griff ich vermehrt auf Gemüse und Vollkornprodukte zurück, und habe angefangen weniger Fleisch zu essen. Ich habe davor nie gesunde Dinge gegessen, weil sie mir nicht schmeckten. Heute weiß ich, dass Geschmack nur Gewohnheitssache ist. Die bewusste Ernährung wirkte sich auf den gesamten Körper aus. Ich fühlte mich immer besser. Dieser Zauber ist real.

Die ersten Tage waren nicht einfach, da ich immer Hunger hatte. Aber ich habe durchgehalten und nach einiger Zeit machte es mir sogar Spaß. Eine Ernährungsumstellung bleibt dabei nicht aus, da man viel Neues versucht und somit auch neue Lebensmittel für sich entdeckt. Wenn man Hunger hat, schmeckt einem fast alles, so programmiert man seine Geschmacksknospen auf andere gesündere Nahrung um. Denn so bekommt man neue leckere Möglichkeiten um seinen Hunger zu stillen.

Man muss sich dabei stets bewusst sein, dass der Hunger, den man beim Abnehmen verspürt, kein Warnsignal des Körpers ist, dass man bald verhungert. Der Magen ist nur über einen langen Zeitraum an eine bestimmte Essensmenge gewöhnt worden. Erhält er diese nicht, fordert er sie ein und man verspürt Hunger. Hat sich der Magen nach einiger Zeit an die kleineren Portionen gewöhnt, verschwindet auch dieses Hungergefühl.

Nach etwa 12 Wochen bewusster Ernährung, sah ich wie sich mein Körper verändert hatte. Der Bauchumfang hatte sich um mehrere Zentimeter verkleinert, mein Gesicht und Oberkörper waren schmaler geworden. Mir passten wieder Hosen, die mir seit Jahren zu eng gewesen waren.

Nach etwa 44 Wochen hatte ich mein Ziel erreicht. Es war einfacher als ich gedacht hatte! In diesen zehn Monaten lernte ich verschiedene neue Köstlichkeiten kennen und lieben. Meine Speisekarte hat sich verfünffacht und ich entdecke immer wieder noch neue Nahrung für mich.

Heute kann ich mein Wunschgewicht, beziehungsweise meinen Wunsch-Bauchumfang halten. Da ich keine geeignete Waage habe, mit der ich mich Zuhause wiegen kann, lasse ich mir meinen Bauchumfang messen. So sehe ich genau, ob ich zu- oder abgenommen habe.

Wenn ich zugenommen habe, beginne ich aufs neue Kalorien zu zählen, bis ich meinen Wunsch-Bauchumfang wieder habe.


Diese Kalorientabelle wird nach und nach ergänzt.

Hier ein Video zu diesem Thema.


Ich habe meinen Bauchwegzauber mit Fotos dokumentiert...

Wenn Sie diese Fotos sehen möchten, dann geben Sie hier
das Passwort ein und klicken Sie auf .
Wenn Sie das Passwort noch nicht kennen, dann schreiben Sie mir eine Email (berndthill@gmail.com) und fragen danach.


Hinweis!
Du machst dies auf eigene Verantwortung, ich hafte nicht für folge Schäden!
Frage deinen Arzt!


zurück